Wolfgang-Hillen-Sommerschule 2018

Prof. Dr. Eva M. Herzig

Herzig Group - Dynamik und Strukturbildung
Experimentalphysik

Universität Bayreuth
Universitätsstr. 30
95447 Bayreuth

Telefon: +49-(0)921/55-2619
E-Mail: eva.herzig@uni-bayreuth.de


Dr. Alexander Hexemer

Lawrence Berkeley National Laboratory
Advanced Light Source

1 Cyclotron Road, MS2R0400 CA, 94720 Berkeley U.S.A.
phone: +1 510 486 6435
e-mail: AHexemer@lbl.gov

Grazing Incidence Scattering Summerschool

Termin 17.-21. September 2018 – Bayreuth

Die strukturelle Untersuchung von dünnen Filmen gewinnt zunehmend an Bedeutung. In den meisten Fällen ist die Nanostruktur dieser dünnen Filme (z.B. in der gedruckten Elektronik, gedruckte Solarzellen, dünne funktionale Schichten, ...) ausschlaggebend für die inherenten Materialeigenschaften (z.B. Leitfähigkeit, Effizienz, optische Eigenschaften, ...).

Eine komplexe, aber extrem nützliche Methode ist die Untersuchung solcher Filme mit Hilfe von Röntgenstreuung unter streifendem Einfall (GISAXS/GIWAXS). Um Studenten (Master, Doktoranden) zu einem schnellen Einstieg in diese Technik nicht nur auf theoretischer, sondern auch auf praktischer Basis zu geben, bietet diese Sommerschule einen Crashkurs in Theorie, Experiment, Analyse und Simulation. Dazu werden Wissenschaftler von der Advanced Light Source und der Universität Bayreuth mit Hilfe ihrer Kollegen vom Jülich Centre for Neutron Science und aus der Schweiz zusammenarbeiten, um die nötigen Hilfestellungen zu geben.

Das Format wurde bereits im Sommer 2016 getestet und hat großen Anklang gefunden. Die Studenten haben die Möglichkeit sich mit ihrem eigenen Probensysteme über ein Miniproposal zu bewerben. Im Vorfeld stehen den Kandidaten Informationen zur Messung und Expertengespräche zur Verfügung, um die Probenpräparation zu besprechen. Die Messungen selbst werden dann in remote Messungen durchgeführt, so dass die Daten zur Sommerschule im September 2018 verfügbar sind. Diese Daten werden während der Schule von jedem Studenten persönlich genutzt und analysiert. Um dies strukturiert zu erreichen, erfolgen nach der theoretischen Einführung diverse Tutorien in der Analyse und Simulation der Daten. Während dieser Zeit stehen Experten zur Verfügung und helfen den Studenten individuell bei der Bearbeitung der eigenen Fragestellung.

Die Sommerschule bringt Expertenwissen aus Bayern und Kalifornieren zusammen und gibt dieses an eine neue Generation von Wissenschaftlern weiter. Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Sommerschule werden in Zukunft eine höhere Erfolgsrate bei ihren Messungen haben und zudem wichtige persönliche Kontakte für ihre persönliche Zukunft knüpfen. Studenten, die bereits Streuerfahrung haben, können die Diskussionen mit Experten nutzen, um ihr Wissen weiter auszubauen und wo nötig, komplexere Analysetools zu eroieren. Außerdem werden die Studenten untereinander ein Netzwerk aufbauen aus Interessenten an Dünnfilmmorphologie, aber aus einer Vielzahl von Fachgebieten.